DIGITALE EDITION DER BRIEFE ERDMUTHE BENIGNAS VON REUSS-EBERSDORF (1670-1732)


Die digitale Edition der Briefe Erdmuthe Benignas von Reuß-Ebersdorf (1670-1732) erschließt die Korrespondenz einer kleinstaatlichen Regentin um 1700. Als open-access-Angebot macht sie die historische Vielfalt Thüringens, die nicht nur männlich, ernestinisch und lutherisch-orthodox, sondern auch weiblich, reußisch und pietistisch war, für ein breites Publikum sichtbar.

Im wissenschaftlichen Kontext besitzen die edierten Briefe eine fächerübergreifende Relevanz. Sie berühren die geschlechtergeschichtlich akzentuierte Frage nach der Ausgestaltung weiblicher Regentschaft ebenso wie das religionsgeschichtliche Interesse an der Ausgestaltung pietistischer Frömmigkeit. In sprachgeschichtlicher Hinsicht nimmt die Korrespondenz Erdmuthe Benignas Bezug auf die Diskussion um Religion als weiblichen Handlungsraum.

Zugleich versteht sich die Edition als ein Beitrag zur Erprobung und Weiterentwicklung der Digital Humanities im Allgemeinen und der digitalen Editorik im Besonderen.



Work in Progress!

Die vorliegende Edition ist noch nicht abgeschlossen und daher eingeschränkt zitierfähig. Zitierfähig als Ganze wird die Edition erst nach dem Entfernen des WORK-IN-PROGRESS-Hinweises.

Volltextlich transkribiert, annotiert, kommentiert und indexiert sind derzeit (Februar 2017) 66 Briefe Erdmuthe Benignas an Heinrich XXIV., die im Landesarchiv Thüringen - Staatsarchiv Greiz auffindbar waren. Sie sind in Form einer synoptischen Faksimile-Transkriptionsansicht über den Reiter „Digitaler Bestand“ einsehbar. Wenngleich diese Briefe die abschließende Korrekturphase bereits durchlaufen haben, sind kleinere Änderungen auch hier nicht auszuschließen. In der XML-Darstellung finden sich daher auch vorläufige Notizen mit Werkstattcharakter. In diesem Moment wird die Edition lediglich in UrMEL (unter „Projekte“) und Collections (unter „Sammlungen/Nachlässe“), aber noch nicht im OPAC der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek nachgewiesen. Die digitalen Faksimiles der Briefe und zahlreicher weiterer Dokumente der Vormundschaftszeit der Gräfin sind ferner im digitalen Repositorium des Staatsarchivs Greiz innerhalb des Digitalen Archivs des Landesarchivs Thüringen zu finden.



Zugang zu den Quellen

Über die Reiter „Digitaler Bestand“, „Register“ sowie „Karten“ sind verschiedene Zugänge zu den der Edition zugrundliegenden Quellen möglich.

Alle im Rahmen des Projektes digitalisierten Bestände sind zu finden unter „Gesamtbestand (Staatsarchiv Greiz)“. Die Gliederung entspricht der Bestandsstruktur des Archivs.

Die für die Edition bis dato aufbereiteten Quellen sind unter „Gesamtbestand (Collections)“ einsehbar. „Collections“ umfasst den Gesamtbestand digital verfügbarer historischer Quellen der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Zu den Dokumenten der Briefedition gelangt man über die Reiter „In Beständen blättern“, „nach Sammlungen“, „Nachlässe“, „Nachlass Erdmuthe Benigna von Reuß-Ebersdorf, geb. v. Solms-Laubach (1670-1732)“.

Die während des Projektes erfassten Briefe wurden auf einer Zeitleiste chronologisch angeordnet („Teilbestand nach Datum“). Durch Klick auf einen Eintrag gelangt man zum entsprechenden Brief innerhalb von „Collections“.

Die „Forschungsdaten“ umfassen die während des Projektes erstellten Forschungsdaten in Form herunterladbarer ZIP-Dateien. Alle hier enthaltenen Forschungsdaten sind mit einer CC-by-SA-4.0-Lizenz versehen. Ausgenommen davon sind die Rechte an den Faksimiles der Briefe, die bei den bestandshaltenden Institutionen verbleiben und daher eine abweichende Lizenzierung besitzen.

Die Register wiederum umfassen einen alphabetisch sortierten personellen, geographischen, organisatorischen und thematischen Zugang zu den bis dato vollständig edierten Briefen.

Unter "Karten/Geovisualisierung“ werden die bisher edierten Brief auf einer zoombaren OpenStreetMap dargestellt. Bei Klick auf das Briefsymbol werden die Briefe angezeigt, in denen dieser Ort erwähnt wird. Vom Briefeintrag wiederum führt ein Link zum Brief selbst.

Zur Transkription eines Briefes gelangt man durch Klick auf das Vorschaubild des Faksimiles innerhalb von „Collections“. Über den Button „Textebene“ lässt sich die Transkription in einer separaten Spalte dazu schalten.



Zitationsvorschlag

Die Edition als Ganzes:

Prell, Martin u. Schmidt-Funke, Julia (Hg.): Digitale Edition der Briefe Erdmuthe Benignas von Reuß-Ebersdorf (1670-1732). Jena 2017 [Work in Progress]. URL: http://erdmuthe.thulb.uni-jena.de.

Einzelne Briefe der Edition:

[Verfasser/in] an [Adressat/in], [Ort], [Datum] ([ermitteltes Datum]), fol. [Blattnummer]. Brief-URL [bzw. -URN]: [...] (Zugriff: [Datum des letzten Zugriffs]. In: Martin Prell u. Julia Schmidt-Funke (Hg.): Digitale Edition der Briefe Erdmuthe Benignas von Reuß-Ebersdorf (1670-1732). Jena 2017 [Work in Progress]. URL: http://erdmuthe.thulb.uni-jena.de.


Beispiel:

Erdmuthe Benigna von Reuß-Ebersdorf an Heinrich XXIV. von Reuß-Schleiz zu Köstritz, Gera, 17. November 1712 und Ebersdorf, Dezember 1712, fol. 56r-60v. Brief-URL: https://archive.thulb.uni-jena.de/hisbest/receive/HisBest_cbu_00030882

[Brief-URN: http://nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:urmel-35c6148e-3d42-4b26-a4a0-0bb8da46018d6] (Zugriff: 28.02.2017). In: Martin Prell u. Julia Schmidt-Funke (Hg.): Digitale Edition der Briefe Erdmuthe Benignas von Reuß-Ebersdorf (1670-1732). Jena 2017 [Work in Progress]. URL: http://erdmuthe.thulb.uni-jena.de.